Medien

  • x

    Video: Zerstörung

    Zeitzeugen erzählen im Jahr 1999 ihre Erinnerungen an die Ereignisse der Pogromnacht in Celle am 9./10.11.1938. (Quelle: "...'jetzt sind sie weg!' Der Judenpogrom in Celle. Dokumentarfilm von Jens Schramm)

  • x

    Video: Reaktionen

    Zeitzeugen erinnern sich im jahr 1999 an die Reaktionen in der Celler Bevölkerung auf die Pogromnacht in Celle am 9./10.1938. (Quelle: "...'jetzt sind sie weg!' Der Judenpogrom in Celle. Dokumentarfilm von Jens Schramm)

  • x

    Video: Jüdisches Leben in Celle

    Die damalige Leiterin des Stadtarchivs, Dr. Brigitte Streich, berichtet im Jahr 1999 über die Situation der in Celle lebenden Juden in bis in die frühen 1930er Jahre. (Quelle: "...'jetzt sind sie weg!' Der Judenpogrom in Celle. Dokumentarfilm von Jens Schramm)

  • x

    Video: Schicksale

    Die damalige Leiterin des Stadtarchivs, Dr. Brigitte Streich, berichtet im Jahr 1999 über die Schicksale der in Celle lebenden Juden nach der Pogromnacht. (Quelle: "...'jetzt sind sie weg!' Der Judenpogrom in Celle. Dokumentarfilm von Jens Schramm)

  • x

    Audio: Manfred Herzfeld und sein Gruß an Deutschland

    Seit 1921 war der in Hannover aufgewachsene Dr. Manfred Herzfeld als Rechtsanwalt in Celle tätig. Der Nationalsozialismus beraubte ihn, den jüdischen Rechtsanwalt, seiner Existenzbasis. Er emigrierte 1936 nach Palästina. Dort erschien 1946 eine kleine Sammlung von Gedichten, mit der er einen bitteren "Gruß an Deutschland" sendete. Nach dem Krieg kehrte er nach Deutschland zurück. Reinhard Rohde beschreibt in diesem Radioessay die drei Leben von Manfred Herzfeld. Sprecher sind Mechthild Dortmund, Hubert Brieden und Reinhard Rohde.

oben