Otto Telschow (Mitte) mit dem Kreisleiter Celle-Stadt, Walter Pakebusch (Links), und dem anderen Celler Ehrenbürger Hans Kerrl (Rechts), aus Anlass der Wiedereröffnung des Schlosstheaters am 13. Mai 1935; hier: Am Markt, im Hintergrund das Gebäude der Deutsche Bank. Foto: RWLE Möller Stiftung.
Otto Telschow (1876-1945) war von Beruf Polizeibeamter, NSDAP-Gauleiter, Staatsrat und Reichsverteidigungskommissar.
Eingangsportal des Otto-Telschow-Hauses in der Trift 20, heute: Volkshochschule.

"Otto-Telschow-Haus"

Das "Otto-Telschow-Haus" in der Trift 20/21 beherbergte ab 1936 die meisten Gliederungen der NSDAP. Die Stadt Celle hatte die in ihrem Besitz befindlichen Gebäude zu Bürohäusern ausgebaut, in denen die Kreisleitung der Partei, zunächst noch unter dem Kreisleiter Herbert Bangemann aus Ahnsbeck, wirkte. Die NSDAP-Zentrale wurde nach dem Leiter des Gaus Ost-Hannover, Otto Telschow, benannt. Telschow war während eines Kreistreffens der NSDAP am 13. Juni 1936 zum Ehrenbürger der Stadt Celle ernannt worden.

Mitte 1936 war das "Otto-Telschow-Haus“ bezugsfertig. Im Celler Heimatkalender beschreibt Hanna Fueß einen "Gang durch das Otto-Telschow-Haus“:

"Es ist eine Freude, eines unserer allerschönsten Häuser, das früher Reichsgraf’ Schwicheldtsche Grundstück in den Dienst des Gemeinschaftswerkes der NSV. im Kreise Celle gestellt zu sehen. Das alte malerische Einfahrtstor mit seinen schönen Barockschnitzereien ist weit geöffnet. Die Türen mit den Füllhörnern, den Blumengewinden und Pinienzapfen sind zurückgeschlagen, als wollten sie alle willkommen heißen, die die Vertrauen auf das Wort: „Einer für alle, alle für einen“, hier eine Not herbringen, um eine Hilfe mit fortzunehmen. Eine Hilfe aber, die nichts Bedrückendes mehr an sich trägt, sondern als eine freudige Selbstverständlichkeit gegeben und genommen wird." (Heimatkalender 1938, S. 94-95)

Wenn Fueß auch nur die NSV erwähnt, war das "Otto-Telschow-Haus“ vor allem der neue Sitz der Celler NSDAP-Kreisleitung. Außerdem befanden sich hier die die Hitler-Jugend, der Bund deutscher Mädel und das Winterhilfswerk (WHW) untergebracht. Ihre Geschäftsstelle hatte dort schließlich noch die Celler Kreisbauernschaft unter dem Kreisbauernführer Erich Wackenroder aus Scharnhorst.

Karte
"Otto-Telschow-Haus", Trift 20, 29221 Celle, Deutschland
Hintergrund
oben