"Sturm- und Kampfliederbuch", oben rechts ein Stempel: "Stürmer-Laden, Hehlentorstr. 2c.
Werbeanzeige aus: Celler Beobachter, 03.11.1933.
Werbeanzeige aus Niedersächsische Tageszeitung (NTZ), 05.06.1936.

Stürmer-Laden

Der sogenannte „Stürmer-Laden“ befand sich in der Hehlentorstraße 2c. Als Beispiel für das Angebot dieses Geschäftes ist ein „Sturm- und Kampfliederbuch“ aus dem Jahr 1934 abgebildet. Der zweite Stempel zeigt, dass dieses Exemplar im Besitz der Freiwilligen Feuerwehr Celle war. Wie verschiedene Zeitungsannoncen in der nationalsozialistischen Celler Presse zeigen stellte sich auch eine Reihe von Geschäften in der Celler Innenstadt rasch auf den neuen Markt ein: Sie boten Bekleidung für SA und SS, „NSDAP-Kleidung“ und „Wehrsport-Ausrüstungen“ an. Die Anzeige der Firma Kobbe erschien am 20. August 1932. Die Firma Dallmann, das abgebildete Inserat war im Celler Beobachter vom 11. März 1933 zu sehen, inserierte z.B. im März 1932 noch in der sozialdemokratischen Celler Volkszeitung. Später wurde Dallmann sogar „kriegswichtiger Betrieb“. Aufrufe wie „Kauft nicht bei Juden!“ fanden sich immer wieder verstreut im Anzeigenteil des Celler Beobachters, ebenso Aufrufe, Firmen zu bevorzugen, die in dieser Zeitung inserierten.

Karte
Stürmer-Laden, Hehlentorstraße 2, 29221 Celle, Deutschland
oben