8. April 1945

Am 8. April wird der Güterbahnhof der Stadt Celle bombardiert, es wird ein Zug mit KZ-Häftlingen getroffen. Die Menschen fliehen und werden, vier Tage vor dem Einmarsch der Briten, gnadenlos gejagt. An dem Massaker beteiligen sich auch etliche Celler Bürger. 

Titel Inhaltstyp Datum Absteigend sortieren
8. April 1945: Mahnmal Triftanlage Station
Ortspolizeibehörde Station
Celle Massacre Trial - Presseartikel 1947/1948 Texte
Augenzeugenbericht zum Bombenangriff auf den Celler Güterbahnhof Texte
"Über die Aller einen Kopf bilden" - Als der Krieg zu Ende ging Texte
8. April 1945 - Bomben auf Celle Texte
Verfolgt - vertrieben - vergessen. Die Geschichte der Juden in Celle Texte
Der Luftangriff auf Celle und das Schicksal der KZ Häftlinge aus Drütte - April 1945 Texte
"Es sah aus wie Sodom und Gomorra" Texte
Treibjagd auf KZ-Häftlinge Texte
Celler AugenzeugInnen zum Kriegsende Texte
Gedenkstätten in Celle Texte
Zeitzeugenaussagen zum 8. April 1945 Texte
Ahatolij Ljutikop beschreibt seinen Weg nach Bergen-Belsen Texte
... Tausende von heulenden Bomben Texte
Mahnen um nicht zu vergessen Texte
Die Celler "Hasenjagd". Darstellung, Erinnerung, Gedächtnis und Aufarbeitung Texte
Die letzten Kriegstage in Celle Texte
Häftlings-Massaker in Celle aufgearbeitet Texte
"Wie ein Stachel in der Geschichte der Stadt" Texte
Der Tag, als die Bomben fielen / Celles schwärzestes Kapitel Texte
Geranien und Gedenken Celle und der 60. Jahrestag des Kriegsendes Texte
Geschichtspolitik "Straße des 8. April" Texte
Celle April 1945 revisited Texte
Celle, 8. April 1945 Texte
Geschichtspolitik kontrovers - Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, einen Blindgänger zu lieben Texte
Todesmarsch durch Groß-Hehlen im April 1945 Texte
Eine Studie von Daniel Blatman zu Endkriegsverbrechen / Die Todesmärsche 1944/45 Texte
25 Jahre Mahnmal für die Opfer des 8. April 1945 in den Triftanlagen / „Celler Platte“ oder „zeitlos mahnend“ Texte