Wöhrmann, Otto

Otto Wöhrmann (1897-1970) war von 1934 bis 1952 Oberlandesgerichtsrat, seit 1934 Richter am Landeserbhofgericht und von 1952 bis 1962 schließlich Präsident des Landwirtschaftssenats am Oberlandesgericht Celle. Wöhrmann wurde 1939 Oberfeldrichter und verurteilte 1943 zwei Soldaten zum Tode, die betrunken Flaschen auf ein Hitlerbild geworfen hatten. Zwei Ermittlungsverfahren gegen Wöhrmann in den Jahren 1952 und 1960 wurden eingestellt, erst 1962 ließ er sich auf Drängen des Justizministers in den Ruhestand versetzen. Rolf Hochhuth hat in seinem Drama „Juristen“ den Fall Wöhrmann beschrieben, für die, „die das anzweifeln könnten, weil sie es unglaublich finden“.